Natz-Thier-Haus
Pfauengasse
Coesfeld

Neue Kostbarkeit:
Sehenswerter Pfeifenkopf aus
Porzellan erg├Ąnzt die Sammlung

Der letzte deutsche Kaiser ziert die kostbare Neuerwerbung des ÔÇ×Natz-Thier-HausesÔÇŁ. Die Inschrift ÔÇ×Andenken v.(on) m.(einer) Bekan(n)ten Kath.(arina) Frevel in Warendorf 1891" auf der R├╝ckseite des Pfeifenkopfes weist darauf hin, dass es sich um ein Erinnerungsst├╝ck f├╝r den Zinngie├čer Heinrich Joseph Friedrich Thier (* 2. Mai 1847, + 5. April 1908 in Warendorf) handelte. W├Ąhrend Kaiser Wilhelm II. (1888 - 1919) vorne den Pfeifenkopf ziert, ist auf der R├╝ckseite ein Paar abgebildet, das sich ├╝ber einem Wappen mit Rose, gekreuzten Zinnl├Âffeln und einem kleinen Zinngef├Ą├č die H├Ąnde reicht.

ÔÇ×Hoch lebe der Zinngie├čerÔÇŁ lautet es ├╝ber dem Wappen und Kerstin Zimmermann aus dem Stadtarchiv/Stadtmuseum hofft, dass sich diese guten W├╝nsche jetzt auf das kleine aber feine Museum im Herzen der Stadt ├╝bertragen.

ÔÇ×Das heutige ┬┤Natz-Thier-Haus┬┤ in der Pfauengasse war eine im M├╝nsterland weithin bekannte Zinngie├čerwerkstattÔÇŁ, erl├Ąutert Frau Zimmermann die Verbindung zwischen dem Exponat und dem Museum zu Ehren des Heimatdichters Natz Thier, seiner Familie im M├╝nsterland und zur Heimatbewegung in Coesfeld.

Heinrich Joseph Friedrich, der Besitzer des Pfeifenkopfes, lie├č sich als Zweitgeborener in Warendorf als Zinngie├čer nieder. Sein Bruder Bernhard Heinrich Anton ├╝bernahm 1881 die v├Ąterliche Zinngie├čerwerkstatt in der Pfauengasse und betrieb sie bis zu seinem Tode 1911. Er ist der letzte t├Ątige Coesfelder Zinngie├čer und Vater des bekannten Coesfelder Sohnes Natz Thier, dem Begr├╝nder der Karnevalsgesellschaft ÔÇ×Di-La-HeiÔÇŁ

Die Thier┬┤schen Zinngie├čer waren in Warendorf, L├╝dinghausen, Dortmund und in vielen weiteren Orten ans├Ąssig. Sie waren weit ├╝ber das M├╝nsterland hinaus f├╝r ihre Gesch├Ąftst├╝chtigkeit bekannt. Sie alle standen in reger gesch├Ąftlicher Verbindung und haben vor allem Wasserkessel, Kaffeekannen, Branntweinschalen, Brei- und Kartoffelsch├╝sseln sowie Kerzenhalter und Teller in reicher Zahl gegossen.

ÔÇ×Die Zinngie├čerfamilie und ihren Humor lernt man am besten beim Besuch des ┬┤Natz-Thier-Hauses┬┤ kennenÔÇŁ, sagt Kerstin Zimmermann. Viele pers├Ânliche Gegenst├Ąnde, Erinnerungsst├╝cke und Karnevalsutensilien aus den Anf├Ąngen der ÔÇ×Die-La-HeiÔÇ× veranschaulichen das Leben in Coesfeld um die Jahrhundertwende. Darstellungen zur Heimatbewegung werden durch die Werke vom ÔÇ×Meister des HolzschnittesÔÇŁ - Heinrich Everz, einem bedeutenden Grafiker und Heimatfreund des M├╝nsterlandes, komplettiert.
 

 




Neue Kostbarkeit im ÔÇ×Natz-Thier-HausÔÇŁ: Porzellanpfeifenkopf aus dem Besitz des geb├╝rtigen Coesfelder Zinngie├čers Heinrich Joseph Friedrich Thier, der in Warendorf t├Ątig war (* 2.5.1847, + 5.4.1908).

 

F├╝hrungen durch das ÔÇ×Natz-Thier-HausÔÇŁ k├Ânnen unter Tel. 02541/880018 vereinbart werden.

Das ÔÇ×Natz-Thier-HausÔÇŁ ist montags bis freitags von
9.00 - 12.00 Uhr sowie von
14.30 - 1830 Uhr ge├Âffnet.

 Zudem jeden 1. Samstag im Monat von 9.00 - 16.00 Uhr.